Allgemeine Geschäftsbedingungen (gültig ab 01.09.2009)

Allgemeines: Grundlagen jeden Mietvertrages sind unsere hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Buchungsvertrag:
Die Buchung des Fahrzeuges kann entweder mündlich oder schriftlich erfolgen. Die Buchung wird vom Vermieter innerhalb von sieben Tagen schriftlich auf dem Postweg oder per E-Mail bestätigt. Der Mieter erkennt mit der Rücksendung der Auftragsbestätigung den Inhalt derselben sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich an. Nebenvereinbarungen in mündlicher Form haben nur Gültigkeit, wenn sie schriftlich niedergelegt werden. Widerspricht der Mieter dem Buchungsvertrag nicht innerhalb von 14 Tagen schriftlich, so kommt derselbe auch ohne Rücksendung der  Auftragsbestätigung zu Stande. D.h. die nicht fristgerechte Rücksendung der unterschriebenen Auftragsbestätigung bedeutet keinen Rückritt vom Vertrag. Durch die Zahlung der 50% Vorauszahlung gilt die Buchung als bestätigt. Eventuelle spätere Stornierungen des Fahrauftrages werden dann entsprechend dem Punkt Zahlungsbedingungen in Rechnung gestellt.

 

Buchungstermine:
Terminvereinbarungen werden nach den Möglichkeiten des Vermieters eingehalten. Bei Verhinderung bzw. Verspätung (z.B. durch Stau, Defekt des Fahrzeuges usw.) setzt er sich umgehend per Telefon, Fax oder E-Mail mit Auftraggeber in Verbindung. Dieser verzichtet damit auf jegliche Regressansprüche bezüglich einer Terminabsage oder Terminverzögerung. Der Vermieter wird sich jedoch bemühen, ein entsprechendes Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen. Ist dies nicht möglich, erstattet der Vermieter eine eventuell geleistete Zahlung zurück.

Leistungspflicht des Vermieters:
Gibt es aufgrund einer gesetzlichen Anordnung ein Fahrverbot wegen Ozon-, Smogalarm, usw. sowie bei Einwirkung höherer Gewalt, ist Vermieter von seiner Leistungspflicht befreit.

Haftung des Vermieters:
Der Vermieter versichert, dass sein Fahrzeug, das zum Verkehr auf öffentlichen Straßen benutzt wird, der StVO entspricht, TÜV abgenommen und ordnungsgemäß haftpflichtversichert ist. Der Fahrzeugbegleiter ist bei einem unerwartet auftretenden Schaden berechtigt, das Mietverhältnis aus Sicherheitsgründen abzubrechen.

Nutzung von Bildmaterial durch den Vermieter:
Der Mieter ist damit einverstanden, dass das durch den Vermieter angefertigte Bildmaterial für Werbezwecke verwertet werden darf. Falls der Mieter dies nicht wünscht, muss er dies dem Vermieter ausdrücklich erklären.

Haftung des Mieters:
Der Mieter ist verpflichtet, das von ihm gemieteten Fahrzeug schonend zu behandeln und haftet für sämtliche Sach- und Personenschäden, welche durch vorsätzliches, grob fahrlässiges oder fahrlässiges Verhalten entstehen. Bei starker Verschmutzung des Fahrzeuges durch den Mieter ist der Vermieter berechtigt, zusätzlich alle anfallenden Reinigungskosten in Rechnung zu stellen.

Zahlungsbedingungen:
50% des auf der Auftragsbestätigung ausgewiesene Gesamtbetrages ist vor Mietbeginn bzw. innerhalb 14 Tage nach Auftragsbestätigung zu überweisen. Nach Abschluss der Mietdauer sind die übrigen 50% direkt in bar zu begleichen. Bei Stornierung eines Fahrauftrages werden 20 % des Mietpreises in Rechnung gestellt. Bei Stornierung innerhalb von vier Wochen vor Fahrantritt wird die Hälfte des Mietpreises und innerhalb einer Woche vor Fahrantritt der volle Mietpreis in Rechnung gestellt. Die gesetzliche Rücktrittsfrist von 14 Tagen wird davon nicht berührt.

 

Salvatorische Klausel:
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Verantwortlich im Sinnen des Presserechtes und des § 6 MDStV: